Animal Welfare | 103-1, 103-2, 103-3

Management Approach

Das Thema Tierwohl wurde 2014 als wesentliches Thema insbesondere vor dem Hintergrund der Akquisition der Diana Gruppe ergänzt. Auch in der diesjährigen Wesentlichkeitsanalyse wurde das Thema wieder sowohl mit Blick auf die Bedeutung für Symrise als auch hinsichtlich seiner steigenden Bedeutung für Kunden, Konsumenten und zivilgesellschaftliche Akteure als wichtiges Handlungsfeld bestätigt.

Wir beziehen tierische Rohstoffe und Nebenprodukte ausschließlich von Lieferanten, welche mindestens europäische Gesetze bzw. lokale Bestimmungen bezüglich Tierschutz und Tierwohl einhalten. Wir schlachten und transportieren selbst keine Tiere.

Im Bereich der Flavor- und Fragrance-Industrie werden generell Rohstoffe tierischen Ursprungs nur in unwesentlichem Maße verwendet. Im Gegensatz dazu sind bei Diana Geflügel, Schwein, Rind und Fisch wesentliche Bestandteile der Produkte im Bereich Tiernahrung. Hierzu werden gewöhnlich nur sogenannte „Nebenströme“ (zumeist Nebenprodukte der Lebensmittelindustrie) verwendet. Durch den Bezug von Nebenströmen aus lokaler Beschaffung werden höchste Rohstoffeffizienz gewährleistet und Nahrungsmittelabfälle vermieden. Wir arbeiten aktuell an einer Policy zum Thema Tierwohl. Obwohl wir selbst zwar keine Tiere verarbeiten, ist der Anteil an Rohstoffen tierischen Ursprungs durch die Übernahme von Diana gestiegen, weshalb wir auch dort größten Wert auf klare und verantwortungsvolle Vorgaben legen. Gemeinsam mit anderen Unternehmen gründeten wir zudem 2015 den U.S. Roundtable for Sustainable Beef. Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung der Rindfleisch-Wertschöpfungskette.